Geplante Änderung der Buchführungsgrenzen

Für kleinere Unternehmen sollen zukünftig weniger steuerliche Aufzeichnungspflichten gelten. Die Umsatzgrenze zur Buchführungspflicht nach § 141 Abs. 1 Nr. 1 AO soll von derzeit 500.000 EUR auf 600.000 EUR angehoben werden. Die Gewinngrenze nach Nr. 4, 5 von 50.000 EUR auf 60.000 EUR. Das soll erstmals für Wirtschaftsjahre gelten, die nach dem 31.12.2015 beginnen.

Das BilRUG im Detail

Update 07.07.2015: Gesetz ist verabschiedet

Share Button
%d Bloggern gefällt das: