Steuerberater

„STEUERBERATER“

Wir klären auf, was viele Steuerpflichtige nicht wissen:

„Steuerberater“ darf sich nur nennen, wer die Steuerberaterprüfung bestanden hat und von der Steuerberaterkammer offiziell bestellt wurde. Buchhalter, Lohnsteuerhilfen und Unternehmensberater sind z.B. keine Steuerberater. Fundierte steuerliche Beratung – nur bei Ihrem Steuerberater!

Buchhalter, Lohnsteuerhilfe, Unternehmensberater dürfen z.B. keine freiberuflichen und gewerblichen Steuererklärungen erstellen! Manche der o.g. Berufsgruppen erstellen nichtsdestotrotz gewerbliche Steuererklärungen. Da dies illegal ist, wird es nicht auf der Rechnung erwähnt. In diesen Fällen werden häufig die Steuerpflichtigen aufgefordert, die Erklärung selbst zu unterzeichnen. Aus unserer Sicht ist es unverständlich, dass die Kunden so etwas mit sich machen lassen. Die genannten Anbieter suggerieren offensichtlich, dass das gesetzliche Verbot falsch ist. Sie spiegeln den Kunden vor, dass Steuerberater zu teuer sind und tun so, als wären sie Robin Hood. Tatsächlich sind sie diejenigen, die illegal gewerbliche Steuererklärungen erstellen und die ihre Kunden im unklaren lassen und immensen Schaden anrichten. Uns tut es sehr leid für die Mandanten, wenn diese z.B. ihr gesamtes Elterngeld zurückzahlen müssen. Das hätte einfach und legal verhindert werden können! Betroffene Kunden können nur ermuntert werden: Lassen Sie das nicht mit sich machen, Sie schulden niemandem etwas!

_____________________________

In unserem Team finden Sie neben einer Kollegin den einzigen Steuerberater mit Hauptsitz in der Langen Straße. Im „Blauen Engel“ finden Sie bei uns den einzigen Steuerberater mit Wohnsitz & Hauptsitz in Panitzsch.

Sie können leicht nachprüfen, ob es sich bei Ihrem Dienstleister um einen echten Steuerberater handelt: Suchen Sie ihn in der Steuerberaterdatenbank der Bundessteuerberaterkammer!

http://steuerberaterverzeichnis.berufs-org.de/

_____________________________

Vorsicht! Bei den Lohnsteuerhilfevereinen sind Sie jahresweise gebunden! Sie zahlen jedes Jahr, egal ob Sie eine Steuererklärung einreichen müssen oder wollen. Um dem zu entgehen, müssen Sie meist bis 30.9. des Vorjahres kündigen! Anders bei Ihrem Steuerberater: Dort bezahlen Sie nur tatsächlich erbrachte Leistungen.

Buchhaltern, Lohnsteuerhilfen, Unternehmensberatern ist es gesetzlich verboten, gewerbliche Steuererklärungen zu erstellen oder anderweitig hierbei zu unterstützen. Wenn sie es doch tun, handeln diese illegal und Sie müssen deren diesbezügliche Rechnungen nicht bezahlen. Viele der o.g. bedienen sich eines weiteren Steuerberaters, um dieses Vorgehen zu legalisieren. Bitte achten Sie darauf, dass Sie dann nicht doppelt zahlen.

Folgende finalisiernde Aufgaben für Lohnsteuerhilfevereine, Buchhalter und Unterenehmensberater für die Tätigkeitsbereiche der steuerberatenden Berufe, welche diesen sonst strikt verboten ist, (StBerG – Befugnis zur beschränkten Hilfeleistung) können durch Steuerberater erbracht werden:

  • Einkommensteuererklärungen mit Einkünften aus selbstständiger Tätigkeit, Kapitalvermögen, Vermietung und Verpachtung und privaten Veräußerungsgeschäften
  • Einrichten der Buchführung
  • Erstellen des betrieblichen Kontenrahmens (Finanzbuchhaltung)
  • Vornahme der vorbereitenden Abschlussbuchungen
  • Aufstellen des Jahresabschlusses
  • Gewinnermittlung/EÜR
  • Erstellen von Steuererklärungen
Share Button
%d Bloggern gefällt das: